Alte Berichte bis 04.2011

Neues Logo, neue Beschriftung!

Nachdem nun beide Wehren die Fusion beschlossen haben war es an der Zeit, ein entsprechendes Logo zu entwerfen, dass von nun an auf den zugehörigen Feuerwehrfahrzeugen unseren Löschverband repräsentieren wird.
Bereits auf den Jahreshauptversammlungen wurde es den Bürgermeistern vorgestellt. Wir danken Herrn Bürgermeister Krum für die spontane Zusage der Kostenübernahme, ohne die wir nicht rechtzeitig zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr am 30.04. fertig geworden wären.
Dank unseres Andreas Klein, konnte recht schnell das Logo auf Folie gedruckt und beschafft werden.
Am vergangenen Freitag trafen wir uns, um das Logo an seinen Bestimmungsort zu bringen.

Ein ganzer Nachmittag wurde geklebt, gestrichen, gefönt und somit dürfen wir nun voller Stolz unser neues Outfit zeigen.
Weitere Bilder können -> hier <- bewundert werden

Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt !
Vielen Dank den vielen spontanen Helfern

Andreas Zerbe
im April 2011
—————————————————————————————————-

Bericht zur
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn
vom 11.03.2011

Am 11.03.2011 fand im Dorfgemeinschaftshaus zu Lenzhahn die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Idstein-Lenzhahn statt. Der vermutlich in Hessen einmalige Charakter erklärt sich dadurch, dass sowohl Einsatzabteilung als auch der Verein, sich einstimmig in offenen Abstimmungen, für eine Fusion mit der Nachbarwehr Niedernhausen-Oberseelbach aussprachen. Sowohl die Gründung eines Löschverbandes und Neugründung eines Fördervereins wurde einstimmig beschlossen. Die Wehr Oberseelbach stimmte dem Vorhaben ebenfalls in Ihrer Versammlung am 28.01.11 allen Punkten einstimmig zu. Damit bekommt die interkommunale Zusammenarbeit im Idsteiner Land nach der Zusammenlegung des Standesamtes der Gemeinde Niedernhausen mit der Stadt Idstein, ein weiteres positives Beispiel.

Neben der Einsatzabteilung, Mitgliedern des Vereins und interessierte Bürger, waren auch die Kameraden der Wehr Oberseelbach vollzählig anwesend. Kamerad Thomas Georg aus Dasbach war ebenfalls anwesend. Dieser trat anschließend dem neuen Löschverband als erstes neues aktives Mitglied bei. Wehrführer Andreas Zerbe konnte weiterhin den Bürgermeister der Stadt Idstein, Herrn Gerhard Krum, sowie Stadtbrandinspektor Idstein Werner Volkmar und Gemeindebrandinspektor Niedernhausen Mathias Brühl als Gäste begrüßen.

Wehrführer Andreas Zerbe berichtete über die Ereignisse im vergangene Jahr. Die Wehr Lenzhahn sei zu insgesamt drei Einsätzen ausgerückt, wobei bereits ein Einsatz im Einsatzgebiet von Oberseelbach dabei gewesen sei. In 2011 habe man bereits zwei Einsätze erfolgreich mit der Wehr Oberseelbach absolviert.
Zu einigen Einsätzen sei nicht alarmiert worden, was teils an der langwierigen Einarbeitung der Änderungen des Alarmplanes lag, teils an der Beurteilung des Disponenten auf der Zentralen Leitstelle.

26 Übungen seien zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden aus Oberseelbach angesetzt gewesen. Im Schnitt habe jedes Mitglied der Einsatzabteilung 13 Übungen pflichtgemäß absolviert. Zusammen mit Brandsicherheitsdiensten und Absicherung der St. Martinsumzüge in beiden Orten, kamen rund 300 Stunden Dienst an der Allgemeinheit zusammen, welche die Kameradin und Kameraden in Lenzhahn freiwillig in ihrer Freizeit leisteten.

Wehrführer Andreas Zerbe hob das enorme Engagement der Kameradin und Kameraden als eine bisher noch nicht da gewesene Leistung hervor und bedankte sich bei der Mannschaft. Roland Schramm und Daniel Zerbe konnten mit einen Gutschein über je 50€, den der Wehrführer für die größte Beteiligung, nämlich an je 18  Übungen in 2010 übergab.

Als neues Mitglied in der Einsatzabteilung konnte 2010 Janina Beine gewonnen werden. Die Studentin der Hochschule Fresenius ist hoch motiviert bei der Sache, hat bereits Grundlehrgang erfolgreich absolviert und stellt sich auch der Idsteiner Stadtfeuerwehr für die Tagesbereitschaft zur Verfügung. Janina Beine wurde nun von Wehrführer Andreas Zerbe mit anerkennenden Worten zur Feuerwehrfrau befördert.
Weiter berichtete Wehrführer Andreas Zerbe über den in 2010 neu in Dienst gestellten Tragkraftspritzenanhänger (TSA) sowie den “neuen” gebrauchten Manschaftstransportwagen (MTW) welche das alte Tragkraftspritzenfahrzeug von 1973 (TSF) und die Personenschlauchhaspel von 1936 ablösten.Diese Erneuerung war längst überfällig und hat der Lenzhahner Wehr einen enormen Motivationsschub gegeben.

Auch im Punkto Ausbildung zeigt die Lenzhahner Wehr Einsatzwillen. Vier Lehrgänge wurden 2010 besucht, 2011 stehen weitere an. Janina Beine, Roland Schram, Jens Umlauf und Andreas Zerbe werden 2011/12 an dem heiß begehrten Atemschutzgeräteträger Lehrgang teilnehmen und somit einmalig für Lenzhahn, zu vollwertigen Feuerwehr Einsatzkräften ausgebildet. Zusammen mit Oberseelbach stellen wir dann acht Atemschutzgeräteträger. “Die Voraussetzungen für die Installation von Atemschutzgeräten auf dem TSF-W in Oberseelbach sind damit erfüllt” erklärt Wehrführer Andreas Zerbe stolz den Anwesenden.

Weiter berichtete Zerbe über eine einberaumte Sitzung der Bürgermeister von Idstein Krum und Niedernhausen Döring, an der auch Stadtbrandinspektor Volkmar und Gemeindebrandinspektor Brühl am 16. Dezember 2010 im Rathaus zu Idstein teilnahmen. Auf der Sitzung sei über die guten Fortschritte der beiden Wehren gesprochen worden und das man einer Zusammenlegung zustimmen und diese fördern würde. Auch ein Fahrzeughallenanbau an das Dorfgemeinschaftshaus in Lenzhahn soll realisiert werden, da das alte Lenzhahner Feuerwehrgerätehaus in die Jahre und aus den DIN Normen gekommen ist.

“Der Anbau sei sinnvoll und notwendig um die Mobilität der Wehr Lenzhahn zu erhalten” ergänzte Zerbe. Auch Stadtbrandinspektor Volkmar sprach sich für den Anbau aus. “Jede Feuerwehr sei wichtig” fuhr er fort. Gerade in ländlichen Gegenden, die innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist von 10 Minuten durch die Stadtfeuerwehr nicht erreicht werden können, bedarf es einer eigenen, mobilen und einsatzfähigen Feuerwehr. Er lobte die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren und sprach sich ebenfalls für eine Zusammenlegung beider aus.

Bürgermeister Krum wies auf die historisch gewachsenen Bande beider Dörfer hin und darauf, dass die geleistete Arbeit bei Übung, Einsätzen und anderen Aktivitäten der Feuerwehr,  nicht nur als investierte Freizeit gesehen werden sollte vielmehr, dass der Kameradschaft und der damit verbundenen Lebensfreude auch und mehr Beachtung geschenkt werden sollte. Manager würden für derlei Aktivitäten tausende von Euros investieren um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu empfinden, was täglich bei der Feuerwehr gelebt wird. Auch er freut sich über die Kooperation der beiden Wehren Lenzhahn und Oberseelbach und auch darüber, dass diese von selbst entstanden ist und nicht von oben angeordnet wurde. Die Einmaligkeit dieser interkommunalen Zusammenarbeit, vermutlich in ganz Hessen, stelle die Verwaltungen noch vor eine Herausforderung, Er sei aber zuversichtlich, dass hier eine entsprechende Lösung gefunden wird und das diese Kooperation als gutes Beispiel für andere Städte und Gemeinden werbend dienen wird.

Gemeindebrandinspektor Niedernhausen Brühl erklärte, dass zusammen mit der Wehr Lenzhahn der sichere Niedergang beider Freiwilligen Wehren aufgehalten werden konnte, was in Lenzhahn ja auch beinahe geschehen wäre. Gerade deshalb ergänze man sich so gut und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe sei letztlich der Schlüssel des Erfolges dieser Kooperation gewesen. Der Feuerwehrslogan “Gemeinsam sind wir stark” hat bei beiden Wehren in Lenzhahn und Oberseelbach eine ganz eigene positive Dynamik bekommen.

Die Aufrüstung des TSF-W mit Atemschutzgeräten sei eine enorme Errungenschaft der Kameradinnen und Kameraden, die in so kurzer Zeit so viel geleistet haben. Als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach bedankte sich Brühl auch für die Unterstützung aus dem Verein der Feuerwehr Lenzhahn. Durch die finanzielle Unterstützung der Lenzhahner konnte das neue MTW für Oberseelbach mit Allrad und einigen anderen Zusatzausstattungen, die von der Gemeinde nicht finanziert werden, beschafft werden. Die Schlüsselübergabe soll am 30.04.2011 stattfinden. An diesem Tag wird auch das 40 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Oberseelbach gefeiert und der Zusammenschluss der Freiwilligen Wehren Oberseelbach und Lenzhahn soll im Beisein des Landrates offiziell Beurkundet und verkündet werden, alle Bürger sind zu diesen Feierlichkeiten recht herzlich eingeladen so Brühl.
(v.l.n.r.) GBI Mathias Brühl, Stelvtr. WeFü Roland Schramm, Janina Beine, STABI Werner Volkmar, BGM Gerhard Krum, WeFü Andreas Zerbe, 1.Vors. Feuerwehrverein Oberseelbach Ernst Wald

Artiken in der Wiesbadener Zeitung:
http://www.wiesbadener-kurier.de/region/untertaunus/idstein/10337234.htmAndreas Zerbe
April 2011

—————————————————————————————————

Einladung zu

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Lenzhahn

Freitag, den 11.03.2011

Um 19.30 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus- Vereinsheim

Hiermit laden wir alle Mitglieder sowie alle Lenzhahner Bürger und Bürgerinnen herzlich zu unserer diesjährigen, historischen JHV ein. Informationen bezüglich der Inhalte, entnehmen Sie bitte beigefügtem Informationsblatt.

Tagesordnungen:

1.       Öffentlich/rechtlichen Feuerwehr

1.1.     Begrüßung

1.2.     Protokoll der letzten JHV

1.3.     Bericht des Wehrführers

1.4.     Grußwort der Gäste

1.5.     Beschlussfassung Gründung Löschverband

1.6.     Beförderungen/Übernahmen

1.7.     Anträge / Verschiedenes

 1.       Verein der Freiwilligen Feuerwehr LENZHAHN

1.1.     Begrüßung

1.2.     Protokoll der letzten JHV

1.3.     Bericht des 1. Vorsitzenden

1.4.     Grußwort der Gäste

1.5.     Bericht des Rechnungsführers

1.6.     Kassenprüfungsbericht

1.6.1.  Entlastung des Vorstandes

1.6.2.  Wahl eines neuen Kassenprüfers

1.7.     Beschlussfassung

1.7.1.   Vereinsneugründung

1.7.2.   Satzungsänderung

1.8.     Jährliche Wahlen

1.9.     Veranstaltungen 2011

1.10.Anträge / Verschiedenes

 

i.A. Daniel Zerbe

Schriftführer

Informationsblatt zur Jahreshauptversammlung der

Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn

 1.    Öffentlich rechtliche Feuerwehr

1.5.Beschlussfassung: Gründung Löschverband
Wie aus der örtlichen Presse bereits zu entnehmen war, kann die FFW Lenzhahn, aus Mangel aktiver Einsatzkräfte, im Moment keinen ordentlichen Feuerwehrdienst nach Vorschrift leisten.

Um eine endgültige Schließung der Wehr entgegenzuwirken, wurde im Jahr 2009 die Kooperation mit den Nachbarwehren Dasbach und Oberseelbach gesucht und gefunden. Mit der Wehr Oberseelbach, welche das gleiche Schicksal teilt, wurde die Kooperation auf Augenhöhe intensiviert. Beide Wehren ergänzen sich personell sowie Ausstattungstechnisch so sehr und gut, dass eine Zusammenlegung bei Übungen und Einsätzen bereits seit Anfang 2010 stattgefunden hat.

Da Lenzhahn (zu Idstein gehörend) und Oberseelbach (zu Niedernhausen gehörend) unter zwei verschiedenen Kommunen verwaltet werden, ist die Gründung des ersten Löschverbandes im „Idsteiner Land“ ein innovativer und historischer Schritt, der nicht nur im Idsteiner Land sondern vermutlich in ganz Hessen als Vorbild für gleichartige Situationen dienen wird.

Der Löschverband hat nicht nur taktische Vorteile, auch finanziell werden die Kommunen entlastet, da die verschiedenen und kostenintensiven Ausrüstungsgegenstände nun nicht mehr doppelt in zwei Wehren, sondern für einen Löschverband und damit einmalig angeschafft werden müssen. Aus Gründen der Mobilität und Effizienz, sind sich die Verantwortlichen einig darüber, dass der Erhalt eines lokalen Stützpunktes in beiden Wehren unabdinglich ist.

Die Einsatzabteilung der FFW-Lenzhahn wird nun beschließen, in den 1. Löschverband im Idsteiner Land überzugehen und somit der Gründung des selbigem zuzustimmen.

1.    Verein der Freiwilligen Feuerwehr LENZHAHN

1.7.1.   Vereinsneugründung

Da in Lenzhahn der Feuerwehrverein durch die Einsatzabteilung bedient wird, macht es nach der Fusion nur Sinn, für einen Löschverband auch nur einen Förderverein vorzuhalten. Aus diesem Grund werden die beiden Vereine in einen neuen Förderverein übergehen. Der Lenzhahner Feuerwehrverein soll nun beschließen, dass der Feuerwehrverein in einen neuen Förderverein des Löschverbandes übergehen soll und damit anschließend aufgelöst wird.

1.7.2.   Satzungsänderung

In der aktuellen Satzung bedarf es zur Auflösung des Vereins einer Stimmenmehrheit von 4/5 aller Mitglieder. Wir möchten die Satzung ändern, so dass eine 2/3 Mehrheit aller abgegebenen Stimmen dafür ausreicht, da wir nicht davon ausgehen, alle 38 Mitglieder jemals auf einer JHV versammeln zu können.

 

——————————————————————————————————————————————————————————————–

THWIdstein zu Gast beim Löschverband

Oberseelbach, den 01.02.2011

Nach der Winterpause und Jahreshauptversamlung startete der Löschverband mit einer thoretischen Unterweisung in das neue Dienstjahr 2011.
Björn Wendland (Gerätewart Oberseelbach) führte die Unetrweisung “Fahrzeug & Gerätekunde” an diesem Abend durch. Der TSA aus Lenzhahn und das TSF-W aus Oberseelbach bildeten die Grundlage der heutigen Unterweisung. Anschaulich wurden die verschiedenen Einsatzgeräte und deren Unterschiede erläutert, auf Fragen eingegangen und an den Anschauungsobjekten Funktionsweise, Technik sowie Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang damit  erklärt.
Passend zu unserem Unterrichtsthema “Fahrzeug & Gerätekunde”, kündigte sich am Dienstag spontan ein Besuch des THW Idstein in Oberseelbach an.  Michael Konrad und Julian Schneider besuchten den Löschverband Oberseelbach-Lenzhahn mit ihrem nagelneuen GKW1 (Geräetekraftwagen), der im Dezember 2010 in Dienst gestellt wurde.
Die Kameradinnen und Kameraden waren sehr interessiert zu erfahren, welche Aufgaben mit diesem Rüstwagen des THW bewältigt werden können und worin die Unterscheide zum Feuerwehr Rüstwagen liegen. Genausetens wurden den Erklärungen von Julian Schneider gefolgt, der mit Witz und Engagnement alle Einsatzmittel kurz erklärte und Einsatzbeispiele dazu lieferte. Sogar einen Duschvorhang hat dieser GKW1, der bei längeren Einsätzen im In- und Ausland sinnvoll eingesetzt werden kann.  Beeindruckend waren auch die Dimensionen der Einsatzmittel so z.B. ein Trennschleifer, der sicherlich nur per Zwei -Mann -Bedienung richtig eingesetzt werden kann.
Beim anschließenden lockeren Beisamensein war genug Zeit, um vergangene Einsätze zu besprechen und die Sicht- und Arbeitsweise des THW erläutert zu bekommen.
Ein sehr interessanter Abend für den sich der Löschverband Oberseelbach- Lenzhahn bei den Kollegen Konrad und Schneider herzlich bedankt.

Weitere Bilder des erfolgreichen Abends sind HIER zu finden.
Webseite des THW Ortsverband Idstein: http://www.thw-idstein.de

——————————————————————————————————————————————————————————————–
08.02.2011: Artikel im Wiesbadener Kurier zur JHV

Artikel
——————————————————————————————————————————————————————————————–

Jahreshauptversammlung der FFW-Oberseelbach

Oberseelbach, den 28.01.2011

Bericht des Wehrführers FFW Oberseelbach für das Jahr 2010

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach im Jahr 2010 zählte 11 Mitglieder, davon 2 Kameradinnen und 9 Kameraden. Bis auf ein Mitglied haben alle mindestens die Grundlehrgangsausbildung.

Übungen:

Insgesamt wurden im Berichtsjahrjahr 2010 26 Übungen (Praxis und Theorie) inkl. 1 UVV (Unfallverhütungsvorschrift) Unterweisung angesetzt. Die Übungen waren überdurchschnittlich gut besucht, so dass mindestens immer mit einer Löschgruppe (9 Einsatzkräfte) die praktischen Übungen und der Unterricht durchgeführt werden konnten. Insgesamt wurden 466 Übungsstunden in der Einsatzabteilung in Ihrer Freizeit geleistet.

Wie jedes Jahr wird das Mitglied besonders geehrt welches die meisten Übungen besucht hat. Wie auch im vergangen Jahr und im Jahr zuvor ist dies unser Gerätewart und Maschinist Björn Wendland. Kamerad Björn hat von 26 Übungen 23 besucht und davon eine Übung selbst durchgeführt!!

Das die Übungen so gut besucht waren liegt im Wesentlichen an zwei maßgeblichen Faktoren:

  1. An der sehr guten Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn
  2. An dem Wertschätzung Punkte System aus dem Konzept zur Stärkung und Förderung der FF Niedernhausen.

Auf Beide Faktoren gehe ich im Laufe meines Berichtes nochmals näher ein.

Dienstleistungen:

Weiter wurden 4 Brandsicherheitsdienste im Rhein Main Theater und 4 Brandsicherheitsdienste im Theater Lenzhahn geleistet. Es wurden 64 Frau/ Mann Stunden in der Freizeit absolviert.
Der Brandweiher wurde traditionell wie jedes Jahr gewartet und die all-jährliche Hydrantenprüfung wurde durchgeführt . Es wurden 25 Frau/ Mann Stunden in der Freizeit absolviert.

Einsätze:

Die Freiwillige Feuerwehr Oberseelbach wurde in 2010 so oft alarmiert wie noch nie in den Jahren zuvor. Insgesamt 14 Mal wurde alarmiert, davon rückte die Wehr 8 Mal aus.

Die absolvierten Einsätze gliedern sich in folgende Schwerpunktbereiche auf:

1x VU (Verkehrsunfall)
4x H1 (Hilfeleistungseinsatz)
2x GG (Gefahrgut)
1x Brand

Insgesamt wurden rund 90 Frau/Mann Std. für die Einsätze in der Freizeit aufgewendet.

Für Übungen, BSD, Hydrantenprüfung, Brandweiherreinigung und Einsätze, erbrachte somit die Einsatzabteilung in deren Freizeit und ehrenamtlich rund 650 Std.!!!!
Die Stunden für Wartung und Pflege der Fahrzeuge und Geräte sowie der Jugendfeuerwehr sind hier nicht im Ansatz.

Wie an den oben aufgeführten Zahlen ersichtlich könnte man meinen, die Wehr Oberseelbach hat sich im Vergleich der letzten Jahre um mehr als 100 Prozent gewandelt. Denn so viele Einsätze und Stunden ehrenamtlicher Arbeit waren es noch nie in Oberseelbach. In Anbetracht der Statistik 2010 ist der Begriff Dornröschenwache bei weitem nicht angemessen.

Wie bereits eingangs erwähnt sind es zwei Faktoren, die zu diesem Erfolg beitrugen:

Faktor 1:
Zusammenarbeit mit der Frewilligen Feuerwehr Lenzhahn

Die weiterhin positive, nachhaltige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kameradin u. Kameraden aus Lenzhahn. Einhergehend mit Anpassung der Alarmpläne für die Wehren Lenzhahn und Oberseelbach. Den dies ist nicht der Erfolg einer Freiwilligen Feuerwehr alleine sondern der Erfolg der Kooperation beider Wehren (Lenzhahn und Oberseelbach) auf Augenhöhe und als gleichberechtigte Partner im Dienste des Bürger- und Brandschutzes.
An dieser Stelle ein Dankeschön für die hervorragende Zusammenarbeit in 2010 unserer Lenzhahner Kameradinnen und Kameraden und ein herzliches Willkommen!!!

Faktor 2:
Das Konzept zur Stärkung und Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Niedernhausen.

Das Konzept wurde vergangenes Jahr rückwirkend für das gesamte Haushaltsjahr 2010 seitens der Gemeindevertretung beschlossen und verabschiedet. Das Feuerwehrkonzept beinhaltet Maßnahmen zur Stärkung und Förderung der Ortsteilwehren Niedernhausen von insgesamt 40.000€. 2/3 des Budgets sind für das Wertschätzungs-Punkte-System vorgesehen, welches erstmals an die Einsatzabteilungen Ende 2010 ausgezahlt wurde.
So bekommt jedes Mitglied der Einsatzabteilung max. 200€ am Jahresende ausgezahlt. Vorraussetzung ist das bestehen des Grundlehrgangs sowie der Besuch von mind. 12 angesetzten Pflichtübungen gemäß FwDv 2 (Feuerwehrdienstvorschrift) und der gesetzlich vorgeschriebenen UVV.
Die Lehrgänge GL, TF, und AGT werden zusätzlich mit 100€ einmalig bei Erfolg honoriert. Atemschutzgeräteträger erhalten laut Konzept 120€ zusätzlich, vorausgesetzt die Vorgaben gemäß FwDv 7 werden jährlich erfüllt.
Nimmt man die oben aufgeführten 650 Std. und setzt diese ins Verhältnis zum gesamt Auszahlungsbetrag für die Wehr Oberseelbach, so haben die Mitglieder der Einsatzabteilung je geleisteter Stunde im Schnitt 3,35€ ausgezahlt bekommen.
Ich darf an dieser Stelle klar und deutlich hervorheben, dass es den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr nicht um die Bezahlung der 3,35€ geht, sondern um die Herausforderung in der Feuerwehr und an dem Dienst am Nächsten. Das Wertschätzungs-Punkte-System dient lediglich als Motivationsanreiz zur Stärkung und Förderung der Ortsteilwehren Niedernhausen.
In einer Leistungsgesellschaft und in Zeiten des Wertewandels sowie der rückläufigen Zahlen von Mitgliedern in den Einsatzabteilungen (Stichwort: Demografischer Wandel) ist dies mehr als gut investiertes Kapital einer Kommune.

Ausblick und was ist geplant:

2011 hoffen wir unser neues MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) übergeben zu bekommen. Das neue Fahrzeug ist in Absprache mit den Einsatzabteilungen der Wehren Lenzhahn und Oberseelbach abgesprochen und konzipiert worden. Das Fahrzeug wird ein VW Bus Modell T5 mit langem Radstand und 4×4 Antrieb. Andreas Klein und ich waren vergangen Samstag bei dem Fahrzeug-Ausbauer Fa. Martin Schäfer GmbH in Oberderdingen (liegt zwischen Karlsruhe und Stuttgart).
Die Fa. Schäfer hat nach Auswertung der Ausschreibung das beste Preis- Leistungsverhältnis angeboten. Wie der aktuelle Stand der Bestellung ist, dazu wird unser Bürgermeister eventuell etwas im Anschluss sagen?

Das große Sorgenkind der Wehr Oberseelbach ist der Atemschutz, da wir seit Jahren über keine Atemschutzgeräteträger verfügen. Dies wird sich dieses Jahr hoffentlich ändern. Insgesamt 6 Kameraden aus beiden Wehren wollen dieses Jahr den Atemschutzgeräteträgerlehrgang, an 4 Wochenenden auf Kreisebene, absolvieren. In der Hoffnung auch die Lehrgangsplätze vom Kreis zu bekommen, wünsche ich den 5 Kameraden und 1 Kameradin jetzt schon viel Glück und Erfolg.

Wie aus diesem Bericht (hoffe ich) hervorgeht, sind die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn und Oberseelbach fest verschmolzen. Einsätze, Übungen, Vereinsveranstaltungen und sonstige Aktivitäten wurden im Berichtsjahr 2010 gemeinsam erfolgreich absolviert und durchgeführt. Strenggenommen ist dies eigentlich ein Wehrführerbericht für beide Wehren, den jede Wehr für sich kann dies alleine auf solche einem Niveau nicht leisten.
Demzufolge ist es nur logisch und konsequent die Einsatzabteilung Oberseelbach und Lenzhahn auch formal (Verwaltungstechnisch) mit einer Wehrführung zusammen zulegen. Dies wurde vergangenes Jahr am 16. Dez. mit den Bürgermeistern von Niedernhausen und Idstein analog auch so besprochen und übereinstimmend vereinbart.
Siehe hierzu Protokoll v. 16. Dez. Idsteiner Land.

In der vorliegenden Tagesordnung unter Punkt 5 werden die Mitglieder der Einsatzabteilung Oberseelbach über die Zusammenlegung der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach und der Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn abstimmen. Ich gehe davon aus, dass in der hoffentlich nicht geheimen Wahl, die Einsatzabteilung mit JA stimmen wird. Die Wehr Lenzhahn hat im März ihre Jahreshautversammlung und wird ebenfalls über die Zusammenlegung einen Beschluss fassen.
Wird dem so in beiden Versammlungen Beschlossen, so wird es kommendes Jahr zwangsläufig zu Neuwahlen einer Wehrführung für beide Wehren geben.
Somit wird dieser vorliegende Bericht mein letzter Bericht als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach sein.

Ich Danke allen Kameradinnen und Kameraden beider Wehren für ihren Einsatz, ihren Ehrgeiz und ihren Ansporn die Freiwillige Feuerwehr Lenzhahn und die Freiwillige Feuerwehr Oberseelbach weiter aufrecht zu erhalten und für die Zukunft weiter auszubauen. Gemeinsam haben die Wehren Lenzhahn und Oberseelbach eine Zukunft!!
Auch bei beiden Vorständen für die Unterstützung der Zusammenlegung sowie der hervorragenden Zusammenarbeit, meinen Dank.
Danke auch an unseren Bürgermeister Günter F. Döring, welcher von Anfang an, die Fusion beider Wehren aktiv gefördert und unterstützt hat. Vielen Dank auch an die Verwaltung Niedernhausen, speziell dem Feuerwehrsachbearbeiter Herrn Rüdiger Brühl.
Zu guter Letzt, danke ich meinem Stellvertreter welcher auch zeitgleich Wehrführer der Wehr Lenzhahn ist, Kamerad Andreas Zerbe.
Dies war der vorerst letzte Bericht des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach für das Jahr 2010.

2012 Wird der Wehrführer des 1. Löschverbandes Idsteiner Land von der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach-Lenzhahn den Bericht für das Berichtsjahr 2011 vortragen.

Gez.: Mathias Brühl, Wehrführer

Bilder

Beförderung zum “Feuerwehrmann” nach bestandenem Grundlehrgang ( v.l.n.r)

1. Vorsitzender Ernst Wald
Wehrführer und Gemeindebrandinspektor Mathias Brühl
Bürgermeister Günter F. Döring
Feuerwehrmann Marco Hahn
Feuerwehrmann Marco Gruner

——————————————————————————————————————————————————————————————

Silvesterparty 2010

Lange angekündigt, organisierte die FFW-Lenzhahn die erste Silvesterparty in Lenzhahn. Ein geschmücktes Vereinsheim, reichlich Chilli con Carne, Live Musik mit “Dem Schlawiner”  und seiner Tochter Severin, soewie die live zubereitete Feuerzangenbowle des Kameraden Jens Umlauf, machten den Abend zu einem gelungenen Start in das neue Jahr.
Trotz nicht allzugroßem Besucheransturm, hat man sich einstimmig für eine neue Auflage der Party in 2011 ausgesprochen. Bedanken möchten wir uns noch bei den “Mainzelmännchen” die spontan am 1. Januar geholfen haben, das Vereinsheim von Konfetti und Luftschlangen zu berfreien. Danke Kerstin, Michael, Heinz und Familie für die sponatne Hilfe.
Und so schön hat das Vereinsheim dann an dem Abend ausgesehen. Bilder———————————————————————————————————————————————————————————-

Weihnachtsfeier 18.12.2010 Oberseelbach-Lenzhahn

Zum ersten Mal seit sehr vielen Jahren, konnte die Lenzhahner Wehr wieder eine Weihnachtsfeier feiern. Zusammen mit den Kameraden aus Oberseelbach, wurde ein geselliger Abend bei festlichem Kalt-Warmen Buffett abgehalten. Sogar einen geschmückten Weihnachtsbaum hatten wir. Bei Minusgraden und Schneefall wurde das Rauchen vor dem Gerätehaus mit einem schönen Feuer und Glühwein versüßt. Ein Abend, der rund um gut war. Nach Hause ging es dann in den frühen Morgenstunden mit dem MTF auf Schneeketten. Unserem Alkoholabstinenzler Jens sei für die gute und sichere Heimfahrt gedankt.
Besonden Dank noch an die Kameraden und Kameradinnen der Oberseelbacher Wehr die diesen gelungenen Abend ausrichteten und für eine sehr schöne Atmosphäre sorgten.
2011 findet die gemeinsame Weihnachtsfeier dann in Lenzhahn im Vereinsheim statt.
Bilder des gelungenen Abends können hier bewundert werden –> KLICK

———————————————————————————————————————————————————————————————–

Sankt Martin Feuer 2010

Wie in jedem Jahr richtete auch 2010 der Heimat und Kultur Verein Lenzhahn den diesjährigen Sankt Martins Umzug aus.

Unetrstützt wurde der Verein dabei wieder von der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lenzhahn, welche Verstärkung durch die Kameraden und Kameradinnen aus Oberseelbach erhielt.
Gemeinsam sorgte man mit den beiden MTW´s für Sicherheit des Umzuges beim überqueren der Straßen in Lenzhahn und entfachte paralel das aufegbaute Sankt Martins Feuer, welches in diesem Jahr das größte war,  dass Lenzhahn jemals gesehen hatte.

Der Wettergott meinte es in diesem Jahr ausgesprochen gut mit uns, denn es war trocken und die Temperaturen waren für die Jahreszeit sehr mild.Vermutlich deswegen, herrschte an diesem Umzug ein wahrer Besucher Ansturm

 

Bei Glühwein und Sankt Martins Männchen klang der Abend gemütlich aus.
Groß und klein erfreuten sich dem lange anhaltenden wärmendem Feuerschein, des diesmal sehr schönen und lange brennenden Feuers in der Lenzhahner Gemarkung.
Wir bedanken uns bei Familie Fischer, dass wir wie in jedem Jahr auch diemal auf ihrer Wiese das Feuer abbrennen konnten.

————————————————————————————————————————————————–

Gewinner unseres Gewinnspiels waren:

  • Sebastian
  • Sandra
  • Michael
  • Kerstin
Wer weckt uns wenn es Nachts brennt?
Gewinnspiel

 

Am Freitag, 13. August 2010, ist bereits zum fünften Mal bundesweiter Tag des Rauchmelders. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig vor dem tödlichen Brandrauch und hilft durch seinen Alarm ein Feuer rechtzeitig zu entdecken. Ursachen für ein Feuer kann es viele geben – von heißer Asche im Mülleimer über vergessene Bügeleisen, brennende Kerzen, defekte Elektrogeräte bis hin zu unsachgemäßem Umgang mit Feuer.

Nutzt diese Tage für eine Kontrolle eurer vorhandenen Rauchmelder auf Funktion und Batteriestärke, oder überlegt, wo noch Rauchmelder fehlen.

Laut einer FORSA-Umfrage von 2010 sind immer noch über zwei Drittel aller deutschen Haushalte ohne Rauchmelder. Der heutige Markt bietet eine Vielzahl an Rauchmelder Produkten im Fachhandel an. Der Rauchmelder sollte anwendungsfreundlich und einfach zu installieren sein. Ob einfache oder mit Funk vernetzte Rauchmelder in verschiedenen Räumen ausreichen, das könnt ihr beim Kauf selber entscheiden.

Wichtig ist, dass der Rauchmelder ein geprüfter Melder mit dem Prüfzeichen GS oder der VDS ist und auch die angebotenen Leistungen erfüllt. Vermieter können heute mit langhaltenden 10-Jahres-Batterien in ihren Mietwohnungen für Langzeitschutz sorgen.

Pro Jahr sterben immer noch bis zu 6oo Menschen durch Brandrauch und Feuer, die Sachschäden durch Feuer sind meist sehr hoch und es werden viele Werte vernichtet. Oft sind Sachwerte wie Fotos, Erinnerungsgegenstände, Sammlungen usw. nicht mit Geld zu ersetzen. Schützt euch und eure Familien durch den Einbau von Rauchmeldern und dem Einsatz von Feuerlöschern in Privathaushalten im Kampf gegen oftmals verhängnisvolles Feuer!

Gewinnspiel

 

Anläßlich des Rauchmeldertages verlost die Freiwillige Feuerwehr Lenzhahn fünf Rauchmelder.

Mitmachen können alle Lenzhahner Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren die ihren ordentlichen Wohnsitz in Lenzhahn haben.

Und hier die Quizfrage:

Wer weckt uns, wenn es Nachts brennt?

A) Unser Quietscheentchen

B) Unser Rauchmelder

Die richtige Antwort bitte per eMail an: Spiel@FFW-Lenzhahn.de oder per Post an:

Einsendeschluß ist der 1. November 2010 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönölich benachrichtigt.

Weitere Informationen könnt Ihr dem Rauchmelder-Flyer des Landes Hessens entnehmen <– Klick

Viel Spaß und viel Glück wünscht Euch Eure

—————————————————————————————————————————————————————————————

Lenzhahn 15.06.2010
Alarmübung Reiterhof  – Lenzhahner & Oberseelbacher Wehr
unter Atemschutz im Übungseinsatz!
Die Freiwillige Feuerwehr Lenzhahn führte am 15.06.2010 eine Alarmübung in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach und Niedernhausen amReiterhof Tannenwald durch.

Die Wasserversorgung über lange Wegstrecke wurde von der Zisterne im Lenzhahner Feuerwehrgerätehaus aufgebaut. Dies war auch die Premiere für den neuen TSA Lenzhahns. Eine zweite Wasserversorgung wurde aufgebaut und durch den vorhandenen Löschteich gespeißt.

Mittels zwei Monitoren und Vornahme von 2 C- und einem B- Strahlrohr, wurde die Eindämmung und Löschung des Großbrandes einer Reithalle auf dem dicht bebauten Gelände simuliert.

Anwesend war auch die Atemschutzwerkstatt der Freiwilligen Feuerwehr Niedernhausen, die uns eine Schnupperstunde mit Atemschutz für unseere Interessierten Kameradinnen und Kameraden  ermöglichten.
So wurde nach einer technischen Einweisung, Lenzhahner und Oberseelbacher Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten ausgerüstet und unter Anleitung und Beobachtung ging es dann los.
In einer tief dunklen Halle wurde sodann eine verletzte Person gesucht. Diese war zwischen einigen Rundballen abgestürzt und wurde von den Kameradinnen und Kameraden gerettet.
Für die Beteiligten war dies die erste Erfahrung mit den Geräten, die durchweg positiv war.

Nach der sehr erfolgreichen Übung, wurden die Wehren noch durch die Familie Fischer verköstigt, wofür wir uns herzlich bedanken möchten.

Insgesamt waren an der Übung 13 Einsatzkräfte beteiligt:
Lenzhahn 5
Oberseelbach 8
Übungsbeginn:  20:00 Uhr
Übung Ende : 23:00
13*3 = 39 Stunden Freiwilliger Dienst

Ausdrücklich, für die gelungene Übung und Unterstützung bedanken, möchten wir uns bei:

Familie Fischer – Islandpferde Tannenwaldhof – > Reiterhof Tannenwald
Freiwillige Feuerwehr Oberseelbach
Freiwillige Feuerwehr Niedernhausen
Gemeindebrandinspektor Niedernhausen – Mathias Brühl
Stadtbrandinspektor Idstein – Werner Volkmar

Eine Auswahl an Bildern der Übung kann unter folgendem Link besichtigt werden:

Bilder

Als besonderen Erfolg der Übung können wir noch ein neues Mitglied in der Einsatzabteilung vermelden.
Janina Beine wird die Lenzhahner Feuerwehr zukünftig tatkräftig unterstützen.
Herzlich Willkommen!

Andreas Zerbe
Wehrführer

—————————————————————————————————————————————————————————————

13.05.2010 Fahrzeugübergabe des MTW-TSA Gespannes
aus dem Niedernhausener Anzeiger

—————————————————————————————————————————————————————————————–

Wiesbadener Kurier:

Niedernhausen

Ein Alarmplan für drei Dörfer

15.04.2010 – NIEDERNHAUSEN

BRANDSCHUTZ Andreas Zerbe aus Lenzhahn als Doppelwehrführer jetzt auch für Oberseelbach zuständig

(dre). Normalerweise tagt der Gemeindevorstand jede Woche nicht öffentlich. Aber jetzt machte er eine Ausnahme – aus außergewöhnlichem Grund: Er ernannte den 42-jährigen Lenzhahner Wehrführer Andreas Zerbe in Doppelfunktion zum stellvertretenden Wehrführer in Oberseelbach. Damit manifestiert sich die acht Jahre alte Kooperation “Idsteiner Land” erstmals personell in der Feuerwehr. Denn ab sofort leitet Zerbe parallel eine Idsteiner und eine Niedernhausener Ortsteil-Feuerwehr.

“Das ist Ausdruck unserer Zusammenarbeit im Idsteiner Land” und “optimiert die Arbeit der Feuerwehr”, betonte Niedernhausens Bürgermeister Günter Döring (SPD). Er überreicht Zerbe die Urkunde zur Ernennung, die er selbst initiiert hatte, um den Brandschutz in Lenzhahn, Oberseel- und Dasbach zu sichern. Mit der Idee stieß Döring bei Gemeindebrandinspektor Mathias Brühl auf offene Ohren. Brühl, der 2008 nach Lenzhahn zog, wohnte davor 23 Jahre lang in Oberseelbach und ist dort seit sechs Jahren Wehrführer.

“Ich finde das toll und habe forciert, dass das so läuft”, gab Brühl zu. Er war so froh wie Döring, dass Stadt- und Kreisbrandinspektion die Gemeindegrenzen sprengende Doppelwehrführung Zerbes bewilligt haben.

Kooperation wichtig

“Ohne solche Kooperationen ist der Brandschutz nicht mehr zu gewährleisten”, erklärte Döring und gab ein Beispiel für die bereits seit Jahren vorangetriebene Zusammenarbeit der Wehren: “Wenn es in Oberseelbach brennt, wird die Drehleiter aus Vockenhausen mit alarmiert”,  weil sie näher am Dorf stehe als die Niedernhausener. Die Einsatzabteilungen der Dörfer seien schlicht zu klein, um die Tagesalarmbereitschaft zu sichern, zumal die beiden Ortsteilwehren auch für Dasbach zuständig sind.

Das bestätigte Brühl: “Lenzhahn hat eine Einsatzstärke von sieben Mann und Oberseelbach zehn Aktive, darunter zwei Frauen”. Die Wehren personell zu verbinden, habe nahe gelegen, da sie ohnehin schon lange zusammenarbeiten. Im Vorgriff auf Zerbes Ernennung erstellten sie auch einen gemeinsamen Alarmplan für die drei Ortsteile, die außerdem über einen gemeinsamen Seniorenverein verbunden sind. Durch den neuen Alarmplan werden jetzt immer sofort beide Wehren alarmiert, wenn es in einem der drei Dörfer brennt.

Nach Zerbe erhielten weitere auf den Feuerwehrversammlungen gewählte Führungskräfte die bis 2015 gültigen Ernennungsurkunden. In ihren Ämtern bestätigt wurden dabei die Wehrführer Jules Bonadt aus Engenhahn, Paul Schüttler aus Oberjosbach, Frank Würkner und sein Stellvertreter Thomas Paul für Niederseelbach. Neu ernannt wurden Tanja Hoffmann (40) aus Engenhahn als Gemeindejugendfeuerwehrwartin und Karl Stenzhorn (30) aus Niederseelbach als Stellvertreter sowie Timmy Fischer (39) für Engenhahn und Carsten Süss (32) für Oberjosbach.


—————————————————————————————————————————————————————————————–

Wiesbadener Kurier:
Zahl der Aktiven schrumpft: Wehren rücken zusammen

10.03.2010 – OBERSEELBACH

JAHRESRÜCKBLICK Rückgang bei aktiven Mitgliedern/Alarmpläne angepasst

(mg). Die Freiwillige Feuerwehr Oberseelbach und Lenzhahn rücken enger zusammen. Bedingt durch die stark geprägte dörfliche Struktur und den Rückgang der aktiven Mitglieder in beiden Wehren wird “aus der Not eine Tugend gemacht”, berichtete Wehrführer und Gemeindebrandinspektor Mathias Brühl in seinem Jahresrückblick auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach.

Verwandte Familien

Die Einsatzabteilung der Oberseelbacher Wehr ist in den vergangenen Jahren von 16 auf nur mehr elf Mitglieder geschrumpft. “Die Tendenz zeigt leider weiter nach unten, denn Verstärkung ist trotz vielfacher Werbemaßnahmen nicht in Sicht”, stellt Brühl dazu fest. Die Wehr Lenzhahn besteht zurzeit noch aus sieben Aktiven. Dass beide Wehren enger zusammenrücken habe auch einen historischen Grund, denn viele Familien seien miteinander verwandt oder haben Verbindungen sowohl in Lenzhahn und in Oberseelbach. In Absprache mit dem Stadtbrandinspektor von Idstein, Werner Volkmer, wurden deshalb bereits die Alarmpläne angepasst. So werden bei kleineren Einsätzen die Wehren aus Dasbach, Lenzhahn und Oberseelbach gemeinsam alarmiert. Bei größeren Einsätzen werden die Einsatzabteilungen aus Niedernhausen und Idstein ebenfalls in Marsch gesetzt.

Nach dem Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz muss eine Wehr über eine Mindeststärke von zwölf ausgebildeten Einsatzkräften verfügen. Die Wehren aus Oberseelbach und Lenzhahn können die Einsatzsicherheit also gemeinsam gewährleisten. Somit sei der Bestand beider Wehren zumindest mittelfristig gewährleistet, so Mathias Brühl in seinem Bericht. Die Wehr Lenzhahn habe vergangenes Jahr kurz vor der Schließung gestanden.

2009 gab es sechs Einsätze, sieben Brandsicherheitsdienste, die Brandweiherreinigung und die Hydrantenkontrolle sowie 16 praktische und fünf theoretische Übungen, zusammen mit der Wehr Lenzhahn. Zudem wurde das 75-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach gefeiert. Matthias Verlei, scheidender Vorsitzender des Vereins, und Mathias Brühl bedankten sich nochmals bei allen Mitgliedern und Helfern.

Jugendwart und Kassierer Andreas Klein berichtet von zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Oberseelbach. Aufgrund des Personalmangels wird die Jugendfeuerwehr Oberseelbach zukünftig mit der Jugendfeuerwehr Niederseelbach ihre Übungsabende abhalten. Auch 2011 plant die Freiwillige Feuerwehr Oberseelbach ein großes Ereignis. Im März wird das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert.

Neuer Vorstand

Im Laufe des Abends wurde Tatjana Schick zur Feuerwehrfrau befördert und Marco Hahn von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen. Nach dem Rücktritt von Mathias Verlei als Vorsitzender musste die Vorstandsspitze neu gewählt werden. Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde Ehrenwehrführer Ernst Wald gewählt. Neuer 2. Vorsitzender ist Marko Gruner. Neuer stellvertretender Wehrführer ist jetzt der Wehrführer von Lenzhahn, Andreas Zerbe.
——————————————————————————————————————————————————————————————

Kooperation mit der FFW-Oberseelbach und Dasbach.

Auf Grund der überall herrschenden Vereinsverdrossenheit, musste die FFW-Lenzhahn nun Kooperationen mit den Wehren Oberseelbach und Dasbach eingehen, um überhaupt noch Einsatzfähig zu sein. Die Alarmpläne wurden dahin gehend angepasst, dass Lenzhahn Unterstützung im Schadensfall aus den Nachbarwehren erhält.

Da es in Oberseelbach und Dasbach ähnlich schlecht um neue aktive Feuerwehrangehörige bestellt ist, wird nun auch Lenzhahn im Schadensfall in diese Ortschaften zur Unterstützung alarmiert.

Dies bedeutet einen größeren Einsatzrahmen, denn in Oberseelbach und Dasbach verläuft eine stark befahrene Landesstraße mit einer Unfallträchtigen Kreutzung. Lenzhahn wird somit nun auch bei Verkehrsunfällen techniche Hilfe leisten. Ferner ist von einer Steigerung der Einsätze auszugehen, denn Oberseelbach hat im Schnitt 6 Einsätze / Jahr und Dasbach 3. Es könnten nun also bis zu 10 Einsätze pro Jahr von der Feuerwehr Lenzhahn abverlangt werden. Eine beachtliche Steiegrung, denn Lenzhahn hatte in den letzten Jahren  nur (zum Glück) 1-2 kleinere Einsätze pro Jahr zu erbringen. Dennoch müssen wir auf den schlimmsten Fall immer vorbereitet sein.

Daraus folgt, dass die Lenzhahner Wehr kein Nischendasein mehr inne hat, sondern andere Menschen nun auf die Hilfe durch Lenzhahn bauen. Es ist absolut wünschenswert und erforderlich, dass wir neue Kameradinnen und Kameraden in den aktiven Dienst stellen, um diese Herausforderung gerecht werden zu können. Wir hoffen in 2010 einen weiteren Schritt in dieser Richtung tun zu können.

Andreas Zerbe
März 2010

Print Friendly, PDF & Email