Gemeinsame Übung der Feuerwehren Oberjosbach und Oberseelbach-Lenzhahn

Geografisch gesehen sind Oberjosbach und Lenzhahn Nachbarorte, auch wenn sie nur über befestigte Forstwege auf direktem Wege erreichbar sind. Der überarbeitete Alarmplan der Feuerwehren der Gemeinde Niedernhausen berücksichtigt diese Tatsache und sieht eine verstärkte Zusammenarbeit der Feuerwehren Oberseelbach-Lenzahn und Oberjosbach bei Einsätzen vor.

Vor diesem Hintergrund fand am 26. September eine erste gemeinsame Übung der beiden Wehren statt. Wehrführer Andreas Zerbe, der die Übung leitete, bereitete ein anspruchsvolles Übungsszenario am Aussiedlerhof Tannenwald der Familie Fischer in Lenzahn vor, das von den rd. 30 Einsatzkräften abgearbeitet werden musste. Es galt einen Scheunenbrand zu bekämpfen.IMG-20130926-WA0001

Besondere Herausforderung hierbei war die Wasserversorgung die über eine Strecke von 400 m von der Löschwasserzisterne in der Ortsmitte zum Aussiedlerhof aufgebaut werden musste um ausreichend Löschwasser fördern zu können.
Der Reiterhof verfügt zwar über eine eigene 100m³ Löschwasser Zisterne, diese jedoch in Form eines Schwimmbades mit A-Ansaug Rohr, welches aber bei dieser Übung nicht geleert werden sollte.

20130926_205403

Sprungretter der FF Oberjosbach

Ein weiterer Höhepunkt der Übung war die Demonstration des “Sprungretters”
Ein Aufblasbares Gestell mit Falltuch welches mittels einer Sauerstofflasche in sehr kurzer Zeit aufgeblasen und Einsatzbereit ist. Menschen, deren Fluchtwege abgeschnitten sind, können aus bis zu 16 Meter Höhe den sicheren Sprung wagen und somit die Rettung vor den Flammen und dem sicheren Tod ermöglicht werden. Herr Fischer konnte sich von der Funktion und Tauglichkeit höchstpersönlich überzeugen, als er eine Dummy Puppe von seinem Balkon auf den Sprungretter fallen lies.
„Obwohl wir in dieser Konstellation erstmalig  zusammengearbeitet haben, hat die Zusammenarbeit reibungslos geklappt“, so das Fazit von Wehrführer Paul-Rainer Schüttler bei der anschließenden Übungskritik, die auch dazu genutzt wurde die baulichen und topographischen Besonderheiten eingehend zu erörtern.

Auch Hofherr Heinz-Dieter Fischer, der die Übung mit kritischem Auge verfolgte, war beeindruckt und bedankte sich mit warmen Leberkäse und Frikadellen bei den Einsatzkräften, die den Abend auch zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch nutzten.

Text: Dietmar Kunz FF-Oberjosbach

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.