Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

Hessische LandesfeuerwehrschuleDie hessichen Feuerwehren, ob Beruf- oder Freiwillige Feuerwehr, werden ab dem Grundlehrgang auch auf der hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel ausgebildet. Die Institution wird vom Land Hessen finanziert.

Technische Lehrgänge stehen dabei im Vordergrund um die Feuerwehrangehörigen Lageplan_HLFS_q_500_px_21-10-2008bestmöglich auf ihre Tätigkeit vorzubereiten. Modernste technische Ausstattung garantiert den Lernerfolg. Neben zahlreichen hochmodernen Fahrzeugen verfügt die HLFS auch über zwei zur Brandsimulation ausgestatteten Häuser die mit Gas befeuert werden können. Zahlreiche PKW, Busse und LKW stehen den Feuerwehrangehörigen als Übungsobjekte zur Verfügung.

303480120-ernstfalltraining-spielzeughaeusern-mehreren-solcher-planuebungssaele-lernen-kuenftige-fuehrungskrae-hg34

Quelle: HNA.de

Neben den Feuerwehr praktischen Lehrgängen wie z.B. Truppführer oder Technische Hilfe bei Verkehrsunfall, bietet die HLFS auch Lehrgänge an, die man so nur im gehobenen Management der Industruie für ettliche tausend Eure angeboten bekommt.
So zum Beispiel psychologische Lehrgänge der Menschanführung mit Transaktionsanalyse, Stress- und Konfliktmanagement, Lehrgänge zur Medien- und Pressearbeit bis hin zu Seminaren für Bürgermeister, bietet die HLFS ein breites Spektrum an hoch qualifiziertem Lernstoff, den man nicht nur für den Dienst in der Feuerwehr gebrauchen kann.

 

Neben den Lehrveranstaltungen kümmert sich die HLFS wie in einem 3 Sterne Hotel um seine Schüler. Ab 12.2014 verfügt die HLFS über 120 neue Einzelzimmer mit Duschbad. Insgesamt können  dann 240 Schüler in Kassel beherbergt werden. Der Lehrplan sieht stets vier Essenspausen vor und die Küche zaubert jeden Tag aufs neue köstliche Gerichte um die Feuerwehrangehörigen bei Kraft zu halten. Wer hier nicht satt wird ist selber Schuld.

Zum Freizeitangebot der Schule gehören ein Kraftraum/Fitnessraum, Tischtennisplatte, ein Internetcafé sowie mehrere Fernsehräume, denn auf den Zimmern gibt es keine Fernseher, was auch gut so ist. Die Kommunikation mit Kameradinnen und Kameraden ist wichtig, deshalb gibt es auch noch ein Bistro, welches Abends zum gemütlichen Beisammensein einlädt. Auf den Zimmern ist ein Kostenpflichtiges W-LAN verfügbar, um Abends noch etwas Kontakt mit der Welt halten zu können. Und zu guter Letzt gibt es viele Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten der Stadt Kassel zu erkunden.

Ein Besuch auf der HLFS ist wie ein kurzer Urlaub. Die Kosten für die Unterbringung und Ausbildung sowie Fahrtgeld übernimmt das Land Hessen. Der Arbeitgeber bekommt die Lohnkosten erstattet, so dass weder für den Mitarbeiter noch den Arbeitgeber finanzielle Nachteile entstehen.

Auf nach Kassel !

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.