30.09.2014 Gefahrguteinsatz in Lenzhahn

Gegen 11.00 Uhr bemerkten Anwohner am Ortsausgang Richtung Heftrich einen beißend Gasgeruch,  gefolgt von einer am Boden wabernden hellen Wolke, welche durch den Wind getrieben, sich die Ortsstrasse nach oben entlang bewegte.

Der umsichtige Anwohner rief sogleich die 112 an und meldete seine Beobachtungen. Die Feuerwehren aus Oberseelbach-Lenzhahn, Königshofen, Oberjosbach und Niederseelbach wurden daraufhin alarmiert.

Bei Wartungsarbeiten an einem Flüssiggastank in einem Hof in der Ortsstrasse, kam es zu einem Gasaustritt unbekannter Menge.  Das Gas trat aus und verbreitete sich, durch die herschenden Windverhältnisse, in einem grösseren Umkreis.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundug auf den Weg geschickt. Es musste von einer hohen Explosionsgefahr ausgegangen werden. Während der Trupp nach der Ursache und einem Leck suchte, wurden die Anwohner aus den umliegenden Häusern evakuiert. Auch Anwohner aus der Strasse in den Dörrwiesen, mussten ihr Haus verlassen und wurden in Sicherheit gebracht. In der Ortsstrasse musste ein Anwohner vom ASB in Sicherheit gebracht werden.

Nachdem der Angriffstrupp keine Leckage finden konnte und erste Belüftungsmassnahmen mit Explosions geschütztem Belüftungsgerät begonnen werdèn konnten, wurde die Gaskonzentration mit Messgeräten erneut  überprüft. Alle Räume im betroffenen Hof und umliegenden Gebäuden wurden untersucht und daraufhin gelüftet.

Um 13.00 Uhr beendete  Stadbrandinspektor Werner Volkmar den Einsatz als sicher war, dass keine Leckage am Gastank vorlag und das ausgetretene Gas soweit verdünnt und alle Räume belüftet waren, so dass keine weitere Explosionsgefahr mehr bestand. Der Geruch des Zusatzstoffs, welcher dem geruchlosen Gas zugesetzt ist, wird sich noch eine Zeit halten und sich aber selbst verflüchtigen.

Lenzhah ist wieder sicher!

Dank des Einsatzes der vielen Frewilligen aus Niedernhausen und seinen Ortsteilen,  die Ihre Arbeit liegen gelassen haben, oder sonstige Tätigkeiten dem Allgemeinwohl und der  Sicherheit der Bevölkerung Lenzhahns, uneigennützig  hinten angestellt haben.

Vielen herzlichen Dank !

Leider waren aus dem Löschverband nur drei Aktive dabei. Ein gutes Beispiel dafür, dass wir noch immer nicht ausreichend personell ausgestattet sind. Die Tagesalarmbereitschaft ist nicht gegeben,  da viele von uns zu weit weg auf der Arbeit sind.

Erneut der Aufruf an die Lenzhahner Bevölkerung zwischen 18 und 60 Jahren, ob Mann oder Frau, kommt zu uns und

Helft,  Euch selbst zu helfen!

Euer Löschverband Oberseelbach-Lenzhahn

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die letzten Einsätze abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.