07.02.2016 Einsatz Nr. 4 / Zimmerbrand Dasbach

Heute um 08.20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Gebäudebrand, welcher sich als Zimmerbrand herausstellte, nach Dasbach alarmiert.

Dank des Rauchmelders, war das Feuer im Erdgeschoss beim eintreffen durch die Bewohner bereits gelöscht. Trotzdem wurden drei Menschen zum Teil schwer verletzt.

Das Feuer entstand in einem Bett einer mit Sauerstoff behandelten Person. Die Ursache für die Entzündung ist bislang unbekannt. Gefördert durch den medizinischen Sauerstoff, ereignete sich eine Verpuffung und setzte das Bett in Brand. Die darin liegende Person erlitt schwere Brandverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph-77 in eine Klinik geflogen.Christoph-77

Eine Personen wurden auf Verdacht einer Rauchgasvergiftung behandelt und ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Person erlitt leichte Verbrennungen und wurde ebenfalls auf Verdacht einer Rauchgasvergiftung behandelt.

k-MD001180

Symbolfoto

Der Löschverband leistete Unterstützung bei der Belüftung des Hauses in dem eine Rauchsperre in Stellung gebracht wurde. Ferner unterstützen wir den Rettungsdienst mit Tragehilfe um die verletzten Personen aus dem Haus in den Rettungswagen zu verbringen.

Dank der Rauchmelder wurde aus diesem Entstehungsbrand kein Vollbrand und die Menschen überlebten. Ohne Rauchmelder wäre dieser Brand vermutlich sehr schnell zu einem Vollbrand geworden. Hinzu kommt, dass der Brand im Erdgeschoss ausgebrochen war und den Bewohnern in den oberen Etagen den Fluchtweg versperrt hätte, wäre er nicht so schnell bemerkt worden.

Wir wünschen den betroffenen alles gute zur Genesung und hoffen, dass sie alle diese schlimme Situation gut überstehen werden.

Rauchmelder retten Leben!

Update 07.02.2016 – 15:41 

Bad Schwalbach (ots) – Brand mit mehreren verletzten Personen

Am Sonntag, 7. Februar 2016 kam es gegen 08.15 Uhr in Idstein-Dasbach zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Im Schlafzimmer eines bettlägerigen 86-Jährigen kam es zum Brand seines Bettes und der Bettdecke. Durch seine beiden im Haus wohnenden Söhne konnte der Brand gelöscht werden. Durch den Brand wurde der 86-jährige so schwer verletzt (Rauchgasintoxikation und Verbrennungen), dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen wurde. Der 56-jährige Sohn wurde ebenfalls schwerverletzt (Rauchgasintoxikation und Verbrennungen) und kam in ein Wiesbadener Krankenhaus. Der 53-jährige Sohn und die 85-jährige Ehefrau erlitten leichte Verletzungen infolge eines Rauchgasintoxikation bzw. eines Schocks und kamen nach Idstein ins Krankenhaus. Der Sachschaden in der Wohnung beläuft sich auf ca. EUR 6000,-. Die Feuerwehren aus Idstein, Oberseelbach und Dasbach kamen zum Einsatz. Ursächlich für das Entstehen des Brandes könnte das Anzünden einer Zigarette zusammen mit der Benutzung eines Sauerstoffgerätes sein. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei in Wiesbaden geführt.

Quelle: Presseportal POL-RTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Rheingau-Taunus

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die letzten Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.