Backesfest Lenzhahn – Wo ist eigentlich Anke?-

Da war er wieder, der gute Geist der Lenzhahner !

Am 23.06.2012 startete das legendäre Backesfest in eine neue Ära. Mit geballter Kraft, stemmte das Dorf wieder ein Fest im gemeinschaftlichen Zusammenhalt und in Zusammenarbeit mit dem Löschverband. Ob jung oder alt, alle waren zur Stelle um die Strasse für das Fest des Jahres herzurichten. Bereits am Donnerstag wurde begonnen und das “Drosselgässche” in Mike´s Hof herzurichten. Am Freitag ging es dann an die groben Sachen und es ging schon früh los. Fußball stand am Abend an, weshalb man sich bereits um 13:00 Uhr traf um die Biergondel, Grillbude, Zelte, Tische und Bänke aufzubauen.

Am Freitag trafen sich auch schon unsere Bäcker um das leckere Backesbrot in Ober- seelbach vorzubereiten. Der Ofen mußte auf Temperatur gebracht werden und den Teig ließ man gehen. Am Samstag wurde dann um 08:00 Uhr der erste “Schuss” gemacht, so dass das Brot pünktlich zum Fest ofenfrisch serviert werden konnte. Vielen Dank an Dieter Grön aus Oberseelbach und seine Helfer, das Brot ist komplett all geworden! 🙂

Auch am Samstagmorgen waren genug fleißige Lenzhahner Helfer da, um dem Ganzen den letzten Schliff zu verpassen. Wir waren so früh fertig, dass sogar noch Zeit für eine Siesta übrig blieb. Nur eine Frage beschäftigte alle an diesem Tag: “Wo ist denn die Anke?” Irgendwie war sie plötzlich verschwunden, keiner wusste wohin, aber jeder brauchte Anke irgendwie für irgendwas und so liefen plötzlich alle ganz irritiert herum und jeder fragte jeden “Wo ist denn die Anke?” Vermutlich hat man irgendwann auch vergessen warum man sie gesucht hat, auf jeden Fall waren alle froh, als sie plötzlich wieder da war.

Um 17:00 Uhr ging es dann auch endlich los. Der Grill wurde angeheizt, die Fritteuse auf Temperatur gebracht und der Spießbraten geschnitten. Es konnte los gehen.

“Genau wie früher” hörten wir es rufen, als einige Gäste aus Eschau in der alten Heimat eintrafen. Und genau so war es dann auch, als schließlich um 19:00 Uhr keine Maus mehr in unsere Zeltstraße passte und alle Tische gut besetzt und die Theken umringt waren.

 

Als Highlights hatte unser Schlawiner sich etwas besonderes einfallen lassen. Das “Idsteiner Alptraum Trio” blies in die gut sechs Meter langen Alphörner zur Eröffnung des musikalischen Programms. Das waren ganz neue Töne in Lenzhahn. Gefolgt von dem Mandolinen Orchester aus Hefrtrich, wurde den Gästen viel Abwechslung geboten. Als dann später der Schlawiner zum Tanz aufspielte, war der Abend perfekt. Bis früh in den Morgen wurde gefeiert und geschwoft. Eins aber stand schon sehr schnell fest;

Das Backesfest in Lenzhahn ist erfolgreich zurück!

Am Sonntagmorgen kletterten alle mit einem mehr oder weniger schweren Kopf aus dem Bett, um sich um 10:30 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück zu treffen. Über 30 Helferinnen und Helfer fanden sich nach und nach zum gemeinsamen “Dorf-Frühstück” ein. Das war eine prima Idee von Sandra und wir können uns gut vorstellen, dass das Dorf-Frühstück auch mal ohne Backesfest wiederholt wird. Nur gut das wir noch ein Paar Semmeln übrig hatten. Wir mussten uns ja nun für das Aufräumen und Abbauen stärken.
Das mit dem Frühstück war so toll, dass einer unserer Helfer gar nicht aufhören wollte zu frühstücken. Nicht mal, als wir das Zelt über seinem Kopf wegräumten ist ihm aufgefallen, dass er der letzte am Frühstückstisch war…aber dann fiel wohl doch noch der Groschen…war ja auch sehr spät geworden gell Christian ? 🙂

Ein unglaublich hilfreiches Gewusel!

Und mit nun über 30 Helferinnen und Helfern des HKV und des Löschverbandes war der Rückbau der Feier-Meile ja auch ein Klacks. In einem atemberaubenden Tempo wurde zugepackt, angepackt, weggeräumt, geputzt, abgebaut, eingepackt, aufgeladen, weggekarrt, gekehrt, weggeschüttet und gespült, dass alle pünktlich zum Mittagessen um 13:00 Uhr zu Hause sein konnten.
Ein wirklich beeindruckendes Teamwork über das ganze Wochenende und eine herausragende gemeinschaftliche Leistung.

Da merkt man doch gleich wieder warum es in Lenzhahn so schön ist zu leben. Man lebt hier nicht alleine , hier in der Perle im Taunus, sondern zusammen und mit vielen tollen Menschen und noch mehr Freunden. Und unsere Gäste, die so zahlreich gekommen sind, haben das natürlich auch gespürt, doch leider mussten sie ja wieder nach Hause.

Der Löschverband Oberseelbach-Lenzhahn sagt Danke allen Gästen und fleißigen Lenzhahner Helferinnen und Helfern und dem HKV für Ihre grandiose Unterstützung und für diese unerwartete und durchweg positive Erfahrung. Es hat uns mit Euch sehr viel Spaß gemacht. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei wenn es heißt “Auf zum Backesfest nach Lenzhahn!”

Ein paar Bilder des Abends gibt es HIER
Einen Überflug Video vom Aufbau gibt es HIER

Jetzt sind wir aber mal gespannt, wie das Backesfest in Oberseelbach am 25./26.08.2012 wird.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.