Erneute Bauarbeiten Altes Spritzenhaus Oberseelbach

Oberseelbach 01.04.2019
Am vergangenen Wochenende herrschte wieder reger Baubetrieb in und um das Alte Spritzenhaus in Oberseelbach. Ein neues Projekt aus der Not geboren, soll nun bis Ende April in die Tat umgesetzt werden.
Das Alte Spritzenhaus bekommt einen Backofen.

Da der Backofen im historischen Backhaus baufällig ist und die nötigen Mittel von über 40.000€ wohl noch nicht beschafft sind, wird dort wohl nicht mehr das Brot für unsere Veranstaltungen in diesem Jahr gebacken werden können. Daher hat sich der Feuerwehrvorstand dazu in einer Dringlichkeitssitzung entschlossen, im alten Spritzenhaus einen neuen Backofen einzubauen. Nach Rücksprache mit der Gemeinde wurde der neue Zweck sodann in den bestehenden Nutzungsvertrag aufgenommen und die Planung ging volle Lotte los.

Am Wochenende begannen daher die aufwendigen Umbaumaßnahmen. Mit vereinten Kräften wurde wieder angepackt und Platz für den neuen Ofen geschaffen. Wanddurchbrüche sowie Fundamentarbeiten wurden erledigt, ein Schornstein gemauert und hochgezogen. Ökologisch und umweltbewusst, wurde ebenfalls ein neuer Gasanschluß für den Ofen gelegt. Der neue Ofen kann sowohl mit Holz als auch mit Erdgas befeuert werden. Damit sind ganz neue Möglichkeiten für die Nutzung geschaffen, denn nun kann auch kurzfristig im Spritzenhaus gebacken werden z.B. Pizza oder Kuchen ohne den Ofen einen ganzen Tag vorheizen zu müssen.

Der neue Erdgasanschluß im Spritzenhaus sorgt dafür, dass auch ohne langes und aufwendiges Vorheizen, schnell eine leckere Pizza fertig ist. Die neue Leitung wurde uns von der Gemeinde Niedernhausen spendiert. Wir danken Bürgermeister Reimann für die sehr schnelle und vollkommen unbürokratische Umsetzung auch am Wochenende. Wirklich grandios.

Der neue Backofen verfügt über zwei Temperaturbereiche mit Thermostat, welche die genaue Temperatur des Ofens anzeigen. Somit können oben Brote und unten Kuchen gleichzeitig gebacken werden. Der speziell für uns designte Ofen hat ein Fassungsvermögen von 2x 50 Brote oder 2×6 große Kuchenbleche. Da müßt Ihr Euch am 1. Mai schon besonders anstrengen um all das wegzufuttern.

Wir bedanken uns bei der Firma Brunner für die besondere Ausführung des an unsere Bedürfnisse angepassten Feueriglu, welches schon ab dem 1. Mai zum traditionellen Frühschoppen mit Blasmusik für unser lecker “Spritzenhausbrot” sorgen wird.

Kostengünstig, umweltfreundlich, ökologisch:
Die Kosten des Projektes werden wie immer voll aus Spendengeldern getragen. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Unterstützern, die die gesamte Summe der ca. 2.500 € teuren Baumaßnahme mit ihren Spenden finanziert haben. Möglich machte all das wie immer unser bekannter Projektleiter , der wie schon bei der Sanierung des Gebäudes, in den letzten Monaten wieder einmal zahlreiche Stunden aufgebracht hat um das Konzept, die Ausschreibungen und auch die Bauleitung perfekt durchorganisiert abzuliefern. Herzlichen Dank.
Der neue Ofen verfügt neben der umweltschonenden Gasbefeuerung, auch eine Abgaswärmerückgewinnungsanlage. Der im Schornstein verbaute Wärmetauscher erhitzt sowohl Wasser als auch Luft und ermöglicht so ein angenehmes Wärmeklima im Spritzenhaus an Wintertagen. Wir erwarten ein Wohnraumklima mit durchschnittlich 22° an den kalten Tagen durch die neue Fußbodenheizung. So können wir uns beim nächsten St. Martin oder Advensttürchen vollkommen witterungsunabhängig auf schöne Abende freuen.
Das erzeugte CO2 und auch die Stickoxiede werden durch einen speziellen Filter geleitet der dafür sorgt, dass die Luft nach den strengen Euro6 Normen gereinigt wird. “Am Schluß kommt nur ein Tröpfchen lauwarmes Wasser heraus” sagte Ofenbauer Martin Sturtz bei der Vorstellung des Rheinheitskonzeptes.

Als nächstes suchen wir noch fleißige Hobby-Bäcker, Leute die Interesse daran haben die alte Backkunst am Leben zu halten und sich regelmäßig um die Zubereitung von allerlei Leckereien kümmern möchten. Weiter benötigen wir noch eine Teigknetmaschine und werden daher baldigst mit dem Spendenhut erneut vorstellig bei Euch werden.

Eine Alternative Lagerung der historischen Feuerwehrspritze und Schlauchhaspel wurde ebenfalls angeschafft. Künftig wird dies in einem alten, doppelstöckigen Seecontainer links neben dem Feuerwehrgerätehaus bei der Tischtennisplatte gelagert. Den Seecontainer konnten wir ebenfalls über eine Spende kostenlos gewinnen. Im Oberen Teil ist der Lagerraum, im unteren Teil installieren wir die Toilettenanlage aus unserem Klowagen. Wir möchten den Container noch in zünftigen Feuerwehrrot RAL3000 streichen und damit er im Winter auch gut sichtbrar ist, rundherum mit 3000 Lumen LED beleuchten, die zu Weihnachten auch bunt blinken sollen. Auch hierfür suchen wir noch Spenden. Fortsetzung folgt…April, April

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.