20.10.2021 Übung H1Y in der Hauptstrasse Oberseelbach

Alarmierung:
ALARM für die Feuerwehr Oberseelbach-Lenzhahn! Einsatz! H1Y, gestützte Person, Bewusstlos, Platzwunde; Oberseelbach

“Harry” aus Niederseelbach, schwerverletzt, verliert viel Blut aus Kopfbereich!

Beschreibung Übungssituation von Yvonne & Uli:
Männliche Person ist beim Arbeiten in der Scheune beim Steigen von einer erhöhten
Ebene auf einem “Tritt” gestürzt, der “Tritt” ist umgekippt. Beim Sturz auf den Hinterkopf gefallen, Kopfplatzwunde, Bewusstlos.
Begleitperson “Henry” ruft Notruf, läuft aber danach weg, weil er kein Blut sehen kann.

Tanja & “Henry unter Schock”

Tanja leicht verwirrt, mit kleiner Kopfplatzwunde, empfängt Feuerwehr – sie war mit oben auf dem
Schweinestalldach und weißt Feuerwehr ein.

Info von Leitstelle für Einheitsführer während der Anfahrt:
 Wo: Scheune in Oberseelbach, Hauptstraße
 Was: Eine Person ist beim Arbeiten auf dem Schweinestalldach vom Tritt
gestürzt und auf den Kopf gefallen, Platzwunde viel Blut. Zweite Person mit
kleinerer Verletzung
 Wer: Henry hat Notruf abgesetzt
 Warten: Hat plötzlich aufgelegt


Notarzt Verfügbarkeit!
Zurzeit kein Notarzt vorhanden, da ein großer Unfall auf der Autobahn passiert ist.
Dort sind alle RTWs und NEFs eingesetzt. ENDE


Der Einsatz beginnt

Zuerst wurde Erkundet und dabei die verletzten Personen gesucht. Dabei musste sich jemand um die verwirrte Tanja kümmern, die außer “Henry, Harry” nichts weiter sagte. Von einweisen konnte hier nicht die Rede sein. Also selber suchen war angesagt. Zu dritt durchsuchten wir den Hof und konnten schnell die gestürzte Person (Harry) ausmachen. Sofort wurden Erste Hilfe Maßnahmen eingeleitet sowie die Rettung von dem Schweinesatalldach in die Wege geleitet. Nachdem zu Anfang unklar war, ob Henry, Harry ein und die selbe Person waren oder doch zwei Personen abgängig waren, wurde nach einer weiteren Person gesucht. Henry, der kein Blut sehen konnte und gespielt wurde von Sabine, befand sich im Außenbereich des Gartens hinter einem Vorsprung und stand unter Schock, was das Auffinden zeitintensiv machte und erheblich erschwerte. Mit einer Drohne wäre das viel schneller gegangen! Die wurde aber heute nicht alarmiert.

Jeder Wehrführer hat natürlich seine eigene Leiter! 🙂

Nachdem nun alle betroffenen Personen gefunden und erst-versorgt waren, musste nun der Schwerverletzte von dem Dach nach unten geschafft werden. Es begann der schwierige Teil der Übung. Dazu wurde der Schwerverletzte auf einer Trage eingebunden und diese über eine Leiter herabgelassen. Im Anschluß wurde “Harry” dem nun endlich eingetroffenen Rettungsdienst übergeben. Übung beendet!

So eine Übung hat man nicht alle Tage. Eine super Übung, perfekt vorbereitet von Yvonne und Uli und eine echte Herausforderung für die Mannschaft. Vielen Dank allen Teilnehmern und den Mimen für die Unterstützung, sowie den Kneifel´s für die zur Verfügungstellung des Übungsobjektes. 
Vielen Dank auch den Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Niederseelbach für die Übungspuppe, die wir wie ein rohes Ei behandelt haben! 

Übung macht den Meister. Wir suchen noch Verstärkung unseres Teams. Wenn Dir dieser Bericht gefallen hat und Du mehr über die Arbeit Deiner Feuerwehr wissen möchtest, komm doch einfach mal vorbei und schnuppere rein. Wir freuen uns auf Dich. Dein Löschverband Oberseelbach-Lenzhahn

“Harry” Übungspuppe der Freiwilligen Feuerwehr Niederseelbach. Ca. 60kg schwer und absolut bewusstlos, auch über Stunden 😉

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Einsatztätigkeit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.