26.08.2020 Mal wieder lange Wegstrecke

Unser Tragkraftspritzenanhänger (TSA) hat auch seine Daseinsberechtigung und ist erstes Einsatzmittel, wenn der Weg zum Wasser einmal sehr weit ist.

Heutiges Übungsthema: Lange Wegstrecke.

Unbeliebt und gehasst weil anstrengend, haben wir aber mit dem Wetter wenigstens Glück gehabt. Bei angenehmen Temperaturen absolvierten die beiden Teams (Staffeln) am Abend die Übung und den mühevollen Rückbau danach.

Unser TSA Anhänger ist noch aus Zeiten des Lenzhahner Wassermangels an den Hydranten gut bestückt mit rund 300 Meter B-Schläuchen. Das war damals noch notwendig, da die Hydranten nicht genug Wasser abgaben, um einen ausgedehnten Brand bekämpfen zu können. So musste das Wasser aus der Zisterne am alten Feuerwehrgerätehaus, bis in den letzten Winkel Lenzhahns transportiert werden, was ganz früher und noch bis ins Jahr 2010, mit einer Holzhaspel und Muskelkraft geschah. Dann wurde modernisiert und der Anhänger mit den nötigen Schlauchkörben ausgestattet. Vorbei die Zeit der Holzhaspel von 1936.

Zwar gibt es in Lenzhahn jetzt auch mehr Wasser an den Hydranten durch den neuen Anschluß an den Oberseelbacher Hochbehälter, aber wie beim Einsatz letzte Woche in Niederseelbach gesehen, ist es dennoch gut über genügend Schlauch zu verfügen, ohne ihn auf verschiedenen Fahrzeugen zusammensuchen zu müssen.

Da das mit dem Abrollen aus dem Hänger aber nicht so geklappt hat, haben wir das heute nochmal geübt und wieder ausprobiert.

Das Prinzip demonstriert und die Arbeit mit großem Teamwork erledigt! Hier auch ein kleines Video der Übung.

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.